Datenschutz und Nutzungserlebnis auf walexo.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2

15 Übungen für Dein Trampolin-Workout

Gepostet von : adm / Am : 03. März 2022 / In : Alle

... das muss nicht sein, denn so ein kleines Trampolin ist ein ganz hervorragendes Fitness-Gerät. Natürlich eignet sich auch das große Gartentrampolin der Kinder für einige der Übungen.

Hier noch ein paar Tipps, bevor Du loslegst:

  • Achte darauf, dass das Trampolin für Dein Gewicht geeignet ist.
  • Trainiere nicht auf dem Trampolin, wenn Du schwanger bist oder Du Dich unwohl fühlst.
  • Beachte unbedingt die Deckenhöhe.
  • Verwende feste Schuhe oder trainiere barfuß.
  • Socken sind wegen der Rutschgefahr tabu!

Jetzt  kann es losgehen!

Ausdauer
  1. Laufen auf der Stelle. Laufe auf der Stelle auf Deinem Trampolin. Achte darauf, dass Du in der Mitte bleibst.
  2. Hüpfen. Drücke Dich kräftig mit dem ganzen Fuß ab, um zu hüpfen.
  3. Knie hoch! Es handelt sich um eine Variante des Laufens, bei der die Knie abwechselnd so hoch wie möglich gezogen werden.
  4. Füße zum Po! Ziehe Deine Fersen beim Laufen in Richtung Gesäß. Vielleicht berühren die Fersen den Po sogar?
  5. Die Beine anziehen! Hüpfe wieder und ziehe beide Beine im Sprung möglichst weit nach oben!

Kräftigung
  1. Ausfallschritt. Achtung, anstrengend: Stelle einen Fuß auf das Trampolin, der andere steht möglichst weit hinten auf dem Ballen. Dann beuge beide Knie. Dein hinteres Knie könnte im Idealfall den Boden berühren - muss aber nicht.
  2. Stabilisation Rumpf. Stelle beide Hände auf das Trampolin, die Fußspitzen sind hinten aufgestellt. Ziehe abwechselnd die Arme seitlich in Richtung Decke.
  3. Kniebeuge. Stelle Dich mit beiden Füße hüftbreit auf das Trampolin. Dein Gesäß ziehst Du in Richtung Boden, dabei beugst Du Deine Knie. Deine Hände treffen sich dabei vor der Brust.
  4. Liegestütz- der Klassiker mit Wackeleffekt. Stütze beide Hände auf das Sprungtuch, die Fußspitzen sind hinten auf dem Boden angestellt. Nun lasse den Oberkörper kontrolliert und bewusst langsam in Richtung Sprungtuch sinken. Drücke Dich sofort wieder nach oben.
  5. Seitstütz - auch schön, nur seitlich. Lege einen Unterarm auf dem Sprungtuch ab, die Fußspitzen stellst Du wieder hinten an. Ziehe den anderen Arm wird erst nach oben und führe ihn dann unter dem aufgestützten Arm hindurch.

Koordination
  1. Charlie Chaplin lässt grüßen - drehe doch einfach mal beim Springen die Fußspitzen abwechselnd nach innen und außen!
  2. Grätschen macht Spaß! Grätsche beim Hüpfen die Beine und führe sie beim nächsten Sprung wieder zusammen. Nutze dabei die komplette Breite des Sprungtuchs aus.
  3. Let´s twist again! Drehe beim Springen die geschlossenen Beine abwechselnd nach links und rechts. Deine Hüften drehen sich automatisch mit. Die Arme sind seitlich vom Körper und helfen beim Stabilisieren.
  4. Ein Schritt nach dem anderen. Hüpfe und wechsle dabei die Füße abwechselnd nach vorn und nach hinten, die Füße sind immer in Schrittposition.
  5. 2 x links, 2 x rechts. Nein, keine Tanzschule. Hüpfe abwechselnd 2 x auf dem linken Bein und dann 2 x auf dem rechten Bein.

Wir empfehlen wir Dir, entweder eine DVD / Blue Ray Disc mit Trampolin-Workouts zu kaufen oder Dir auf YouTube verschiedene Übungen anzuschauen.
Viel Spaß beim Training!

Foto
freepik.com - nomadsoul1.jpg