Datenschutz und Nutzungserlebnis auf walexo.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2

Der perfekte Standort für das Trampolin

Gepostet von : adm / Am : 01. Mai 2022 / In : Alle

Bei Neuanschaffung eines Gartentrampolins oder beim Aufbau nach der Winterpause gilt es, den Standort mit Bedacht auszuwählen. Auf Dachterassen oder auf gepflastertem Grund ist das Gartentrampolin nicht gut aufgehoben. An erhöhten Standorten wie z. B. einem großen Dachbalkon ist die Gefahr, dass das Trampolin bei Sturm davonfliegt viel zu groß. Außerdem könnte bei einem unbemerkten Defekt des Netzes eine springende Person nicht nur vom Gerät, sondern auch vom Dach fallen. Ein weiterer Grund, der für viele Trampolinbesitzer*innen zweitrangig erscheint, ist die nicht vorhandene Möglichkeit, das Trampolin mittels Bodenankern abzusichern. Aktuell bieten viele Discounter Gartentrampoline an- allerdings ohne Bodenanker. Diese sollten in jedem Falle hinzugekauft werden.

Grundsätzlich gilt: ein Trampolin steht am sichersten allein. Dies ist mit der Verletzungsgefahr zu begründen. Bäume, Schaukeln, Wippen, Hecken, Beetumrandungen, Gartenmöbel, Gartenpools, Häuser, Zäune oder Teiche sind schlechte Nachbarn für das Trampolin. Der Untergrund sollte flach sein- schon eine leichte Hanglage steigert das Risiko des Umfallens. Sand oder sehr weicher Boden eignen sich nicht, denn die Bodenanker finden dort nicht ausreichend Halt.
Foto von Vlad Bagacian von Pexels