Inspiriert vom Zirkus

Am : 04. Apr. 2024 / In : Alle

In den 1930er Jahren machte der Artist George Nissen eine interessante Beobachtung. Die Hochseilartisten, die sich nach ihrer Darbietung ins Sicherheitsnetz fallen ließen, sprangen wieder hoch. Während sie hochgeschleudert wurden, machten sie aus Spaß Kunststücke wie zum Beispiel Salti. Die Konstruktion hattte ähnliche Eigenschaften wie die Sprungmatten moderner Trampoline und schon bald fing George Nissen an, Trampoline zu bauen. Aus dem kleinen Spaß am Rande wurde eine eigene Sportart kultiviert, die es schaffte, auf der ganzen Welt bekannt zu werden. Zunächst war Trampolinspringen nur in den USA populär und die Trampoline wurden dort weiter entwickelt. Als das Trampolin im Rahmen des Deutschen Turnfestes in München 1958 in Deutschland vorgestellt wurde, stieß die neue Sportart zunächst auf wenig Gegenliebe. Erst Mitte der sechziger Jahre wurde das Trampolinspringen in Deutschland bekannt. Diverse Weltmeisterschaften und letztendlich die Aufnahme in die Olymischen Spiele um den Jahrtausendwechsel machten das Trampolinspringen auf der ganzen Welt bekannt. Heute stehen in deutschen Gärten viele private Gartentrampoline, auf denen sich überwiegend Kinder austoben.